Institut für Kunstgeschichte
print


Navigationspfad


Inhaltsbereich

Nachwuchsforschergruppe "Vormoderne Objekte. Eine Archäologie der Erfahrung"


0001_3_2 Internationale Nachwuchsforschergruppe im Rahmen des Elitenetzwerks Bayern   

 

 

Anthropomorpher-Amboss_184_

Der heutige Begriff des Objektes ist erstaunlich jung. Erst seit der 'Moderne' wird darunter etwas Materielles, räumlich Begrenztes, klar Definiertes verstanden. Mit dieser modernen Auffassung verbindet sich auch das wissenschaftliche Leitkonzept der Objektivität, das die Herausbildung der akademischen Disziplinen und ihrer Institutionen im 19. Jahrhundert begleitete. Doch wenn alle vormodernen Objekte unserer Museen erst dort zu solchen gemacht wurden, was waren sie davor?

Die Nachwuchsforschergruppe setzt sich zum Ziel, 'vormoderne' Konzeptionen des Objekthaften sowie Erfahrungen mit Objekten zu rekonstruieren. Zentral sind dabei die Wechselspiele sowohl zwischen Objekten und Bildern (Bebilderung, Abbildung) als auch zwischen Objekten und Wörtern oder Texten (Benennung, Narration). Durch die vergleichende Zusammenschau dieser unterschiedlichen Gattungen können zahllose Objektgruppen und -systeme in ihrer Spezifität und mit ihrer eigenen Geschichte hervortreten.

English version

Beteiligte Personen

International Conference "Material Histories of Time: Objects and Practices, 14th-18th centuries" (La Chaux-de-Fonds, Musée international d’horlogerie, November 30 – December 1, 2017)


 


Archiv
  • Material Histories of Time: Objects and Practices, 14th-18th centuries

    Bild Website

    Dr. Gianenrico Bernasconi (Neuchâtel), Susanne Thürigen M.A.

    The project aims at contributing to a dialogue between different approaches to the historiography of timekeeping by taking different types of clocks as the starting point of a joint reflection that will get specialists of the history of horology together with scholars studying the social and cultural history of time. mehr

  • Objekte des Krieges. Präsenz & Repräsentation

    Triumph1-Mantegna-picture-bearers

    Romana Kaske, M.A., Julia Saviello

    Militärische Objekte bilden einen beträchtlichen Teil des europäischen Kunsthandwerks und sind zugleich ein äußerst beliebter Gegenstand von Literatur und bildender Kunst. Der Workshop und das darauf aufbauende Buch widmen sich dieser engen Verflechtung von teils kunstvoll gestalteten Militaria mit ihrer Darstellung in Wort und Bild in interdisziplinärer Perspektive. mehr

  • Object Fantasies. Experience & Creation

    567_Zierkanne450b

    Dr. Philippe Cordez, Romana Kaske, M.A., Julia Saviello, Susanne Thürigen, M.A.

    This forthcoming edited volume takes the conceptual opposition of the terms 'object' and 'fantasia' as the starting point for an inquiry into the creation of new objects – their conception and formation – and into the perception and handling of existing objects. mehr

  • Typical Venice? Venetian Commodities, 13th-16th centuries

    Schale_Met_Detail

    Ella Beaucamp M.A., Dr. Philippe Cordez, Prof. Dr. Romedio-Schmitz-Esser (Graz)

    What are “Venetian” commodities? More than any other medieval or early modern city, Venice lived off the trade of portable goods. mehr

  • Objekte in Buchform. Vom Reliquiar zur Laptoptasche

    keksdose

    Dr. Philippe Cordez, Julia Saviello

    Angesichts der steigenden Marginalisierung des Buches als Medium der Schrift fragt das Projekt nach alternativen Konzeptionen dieser Objektgruppe. Es nimmt dabei all jene Objekte in den Blick, die zwar die Form eines Buches aufweisen, doch nicht (primär) als Textträger dienen. mehr

  • Die Elfenbeinkämme des Früh- und Hochmittelalters

    kamm

    Dr. Philippe Cordez und Julia Saviello

    Aus dem Früh- und Hochmittelalter haben sich etwa 80 bis 100 Elfenbeinkämme erhalten, die erstmals in umfassender Weise veröffentlicht werden sollen. mehr

  • Waren und Bilder in der mediterranen Handelsexpansion (11.-13. Jahrhundert)

    Calle Larga S. Marco

    Ella Beaucamp, M.A.

    Objekte aus Rohmaterialien, deren Verfügbarkeit von Handelsbeziehungen abhing und die unter dem Eindruck der Begegnung mit anderen Handelskulturen gestaltet wurden, stehen im Fokus des Promotionsprojekts. mehr

  • Die Objekte 'Karls des Großen'. Ein catalogue raisonné

    Dr. Philippe Cordez

    Kronen und Zepter, Schuhe und Steigbügel, Kruzifixe und Schachfiguren, Blashörner, eine Gabel, ein Kamm, ein großer Smaragd, das Horn eines Einhorns und vieles mehr: Die unterschiedlichsten Objekte – etwa hundert sind bisher belegt – wurden zwischen dem 11. und 18. Jahrhundert Kaiser Karl dem Großen (800-814) zugeordnet. mehr

  • Waffen und Rüstungen in mittelalterlichen Heldenepen

    heldenepen

    Romana Kaske, M.A.

    Im Dissertationsprojekt soll der Frage nachgegangen werden, wie Kampfgegenstände in literarischen Texten des Mittelalters innerhalb stofflicher Deutungsmuster sichtbar gemacht werden und ideell transformiert werden können. mehr

  • Romanesque and Gothic Representations of the Sacred Object Treasury

    flugelaltar

    Julia Oswald, M.A.

    This dissertation investigates the iconography of the treasury in northern European art of the Romanesque and Gothic periods, with an emphasis on visual representations of relics and reliquaries. mehr

  • Der Schild als Bildträger und „Ursprung“ der Kunst

    schild

    Julia Saviello

    Das Postdoc-Projekt untersucht die künstlerische Gestaltung von Schilden des 14. bis 17. Jahrhunderts, ihren faktischen Gebrauch als Bildträger sowie die Reflexion dieser Verwendungsweise in der zeitgenössischen Kunstliteratur. mehr

  • Objekte des Wissens, oder: Zeit formen und erfahren. Astronomische Tischuhren des 16. Jahrhunderts in Süddeutschland

    uhr_02

    Susanne Thürigen, M.A.

    Das Dissertationsprojekt fragt danach, wie frühneuzeitliche Goldschmiede astrologisches oder auch alchemistisches Wissen, das zuvor primär über Texte vermittelt wurde, in ihren Werken umzusetzen vermochten. mehr

  • Objekte als Attribute: Erfahrung und Verbildlichung vom Mittelalter bis zur Gegenwart

    urs graf

    Dr. Philippe Cordez, Philippa Sissis M.A. und Susanne Thürigen M.A.

    Ziel des Projektes war es, ‚Attribute‘ als ein klassisches Thema der Ikonografie nicht wie üblich von der dargestellten Person oder Allegorie, sondern im Gegensatz dazu vom Objekt ausgehend zu beleuchten. mehr