Institut für Kunstgeschichte
print


Navigationspfad


Inhaltsbereich

Publikationen

I. Selbständige Publikationen:

Jacob Burckhardts Cicerone. Eine Aufgabe zum Genießen, Tübingen 2000 (Reihe der Villa Vigoni, Bd. 13)

Jacob Burckhardt, Die Kunst der Malerei in Italien, mit einem Essay v. Marc Sieber, hrsg. und eingeleitet v. Christine Tauber, München 2003

Leon Battista Alberti, Vita. Lateinisch-deutsch, hrsg., kommentiert u. übers. v. Christine Tauber, Frankfurt a.M.; Basel 2004

Ästhetischer Despotismus: Eugène Delacroix’ „Tod des Sardanapal“ als Künstlerchiffre, Konstanz 2006 (Konstanzer Universitätsreden 226)

Manierismus und Herrschaftspraxis. Die Kunst der Politik und die Kunstpolitik am Hof von François Ier, Berlin 2009 (Studien aus dem Warburg-Haus, Bd. 10)

Bilderstürme der Französischen Revolution. Die drei Vandalismus-Berichte des Abbé Grégoire. Französisch-deutsch, mit Kommentar und Einleitung hrsg. u. übersetzt v. Christine Tauber, Freiburg i.Br. 2009 (Quellen zur Kunst, Bd. 30)

Bauen auf der Tabula rasa: Guy-Armand Kersaints Discours sur les monuments publics, Heidelberg 2010 (Texte zur Wissensgeschichte der Kunst, Bd. 3)

Ludwig II. Das phantastische Leben des Königs von Bayern, München 2013

II. Herausgeberschaften:

Italien in Aneignung und Widerspruch, hrsg. v. Günter Oesterle, Bernd Roeck, Christine Tauber, Tübingen 1996

Jacob Burckhardt, Der Cicerone. Eine Anleitung zum Genuß der Kunstwerke Italiens, hrsg. v. Bernd Roeck, Christine Tauber u. Martin Warnke, Bd. 2: Architektur, Sculptur, Bd. 3: Malerei, Basel; München 2001 (Jacob Burckhardt Werke. Kritische Gesamtausgabe, Bde. 2 und 3)

Die Kunst der Mächtigen und die Macht der Kunst. Untersuchungen zu Mäzenatentum und Kulturpatronage, hrsg. v. Ulrich Oevermann, Johannes Süßmann, Christine Tauber, Berlin 2007 (Wissenskultur und gesellschaftlicher Wandel)

Jacob Burckhardt, Neuere Geschichte 1450–1598. Aus dem Nachlaß hg. v. Hans Berner, Wolfgang Hardtwig und Christine Tauber, unter Mitarbeit von Jürgen Große und Wolfram Knäbich, Basel; München 2016 (Jacob Burckhardt Werke. Kritische Gesamtausgabe, Bd. 26)

Politikstile und die Sichtbarkeit des Politischen in der Frühen Neuzeit, hg. von Dietrich Erben und Christine Tauber, Passau 2016

III. Aufsätze:

Der lange Schatten aus Weimar. Goethe und Burckhardts Italienbild, in: Italien in Aneignung und Widerspruch, hrsg. v. Günter Oesterle, Bernd Roeck, Christine Tauber, Tübingen 1996, S. 62–92

Nachrevolutionärer Klassizismus. Wilhelm von Humboldts Spanienreisen, in: Archiv für Kulturgeschichte 80/I (1998), S. 193–212

Rechnender Geist oder Formgefühl? Jacob Burckhardt zu Florenz und Rom, in: Florenz – Rom. Zwischen Kontinuität und Konkurrenz, hrsg. v. Henry Keazor, Münster 1998, S. 189–209

„... man fingirt sich ein gemaltes Preußen.“ Die Utopien Friedrich Wilhelms IV., in: Preußische Stile. Ein Staat als Kunststück, hrsg. v. Patrick Bahners u. Gerd Roellecke, Stuttgart 2001, S. 338–354

„Uomo universale“ oder „Uomo virtuoso“? Zum Menschenbild der Renaissance, in: Wegmarken europäischer Zivilisation, hrsg. v. Dirk Ansorge, Dieter Geuenich; Wilfried Loth, Göttingen 2001, S. 178–203

Die Flucht ins Decorum: Jacob Burckhardts neapolitanische Kapitulation, in: Zeitschrift für Kunstgeschichte 65 (2002), S. 73–90

Italianità am Hof von François Ier (1515–1521), in: Der Medici-Papst Leo X. und Frankreich, hrsg. v. Götz-Rüdiger Tewes; Michael Rohlmann, Göttingen 2002, S. 171–197

„Aber Rom war eben doch Rom und Dresden ist herrlich, aber nur Dresden“. Burckhardts italienische Kunstbetrachtungen südlich und nördlich der Alpen, in: Jacob Burckhardt, Die Kunst der Malerei in Italien, hrsg. v. Christine Tauber, München 2003, S. 21–28

„Mit einem Kranze aus dem Laube unserer hercynischen Wälder ...“ Bildungsbürgerlicher Kunstgenuß in Deutschland und das Michelangelo-Jubiläum 1875, in: Marburger Jahrbuch für Kunstgeschichte 30 (2003), S. 269–287

„Leggetemi e amatemi“ – Autobiographie als Selbstanpreisung. Zu Leon Battista Albertis „Vita“, in: Leon Battista Alberti, Vita. Lateinisch-deutsch, hrsg. u. übers. v. Christine Tauber, Frankfurt a.M.; Basel 2004, S. 7–25

A Paragone of Styles: The Mannerist Challenge to Raphael and Michelangelo at the Court of Francis I, in: The Translation of Raffael’s Roman Style, ed. by Henk T. van Veen, Groningen 2007

Der Künstler als Höfling: Rosso Fiorentinos Bild „Moses verteidigt die Töchter des Jethro“ als Allegorie einer gelungenen Patronagebeziehung, in: Die Kunst der Mächtigen und die Macht der Kunst. Untersuchungen zu Mäzenatentum und Kulturpatronage, hrsg. v. Ulrich Oevermann, Johannes Süßmann, Christine Tauber, Berlin 2007, S. 127-150

Glaubensterrorismus, Jakobinertum und emotionale Geschichtsschreibung: Calvin und der Calvinismus in Burckhardts Vorlesung „Neuere Geschichte“, in: „Die Unerschöpflichkeit der Quellen“. Burckhardt neu ediert – Burckhardt neu entdeckt, hrsg. v. Urs Breitenstein, Andreas Cesana, Martin Hug, Basel 2007, S. 273-291

El Grecos „Ansicht und Plan von Toledo“: Autonome Stadtlandschaftsmalerei oder Künstlermanifest?, in: Zeitschrift für Kunstgeschichte 71/2 (2008), S. 207–228

Translatio Imperii? – Primaticcios Abguß des Laokoon in Fontainebleau, in: Laokoon in Literatur und Kunst, hrsg. v. Dorothee Gall und Anja Wolkenhauer, Berlin 2008, S. 201–227

Die politisch-zeremonielle Nutzung der Grande Galerie in Fontainebleau durch François Ier, in: Die Bildlichkeit symbolischer Akte. Symbolische Kommunikation und gesellschaftliche Wertesysteme, hrsg. v. Barbara Stollberg-Rilinger und Thomas Weißbrich, Münster 2010, S. 253-266

„Das Ganze der Kunstgeschichte“. Franz Kuglers universalhistorische Handbücher, in: Die Vergangenheit der Weltgeschichte. Universalhistorisches Denken in Berlin 1800-1933, hrsg. v. Wolfgang Hardtwig; Philipp Müller, Göttingen 2010, S. 91-121

Entre „vandalisme“ et normalisation: L’Abbé Grégoire et la politique culturelle jacobine, in: Francia 37 (2010), S. 465–481

Konservieren oder Restaurieren? Neue Beiträge zu einer alten Debatte, in: Kunstchronik 64 (2011), Heft 3, S. 135–142

Homo novus zwischen König und Kurie: Das Grabmal des Kardinals Jean de la Grange als legitimatorische Autobiographie post mortem, in: Das Grabmal des Günstlings. Studien zur Memorialkultur frühneuzeitlicher Favoriten, hg. v. Arne Karsten, Berlin 2011, S. 21–41

„Ceci n’est pas un pendant“. Drei Fallstudien grenzwertiger Bildpaare, in: Pendant plus. Praktiken der Bildkombinatorik, hg. v. Gerd Blum, Steffen Bogen, David Ganz, Marius Rimmele, Berlin 2012, S. 281–300

Débat: Le portrait du roi: entre art, histoire, anthropologie et sémiologie. Points de vue de Antonio Pinelli, Gérard Sabatier, Barbara Stollberg-Rilinger et Christine Tauber avec Diane Bodart, in: Perspective 1/2012, Numéro spéciale „Art et pouvoir“, S. 11–28

Die Konstruktion der Florentiner Renaissance im 19. Jahrhundert, in: Florenz! Ausst.kat. der Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland, hg. v. Silvestra Bietoletti; Jutta Frings, Bonn 2013, S. 132–141

In Hessen nichts Neues: Klassizismus in Frankfurt am Main, in: Kunstchronik 66/7 (2013), S. 338–343

Richard Wagner und die utopische Bautätigkeit Ludwigs II. von Bayern, in: wagnerspectrum 2 (2014), S. 63–88

In Hessen doch was Neues! Géricault in Frankfurt am Main, in: Kunstchronik 67/3 (2014), S. 117–124

Jacob Burckhardt, Der Cicerone, in: Kunstgeschichten 1915. 100 Jahre Heinrich Wölfflin: Kunstgeschichtliche Grundbegriffe, hg. v. Matteo Burioni, Burcu Dogramaci und Ulrich Pfisterer, Passau 2015, S. 146–149

Disséminer la vérité: la Grande Galerie à Fontainebleau et le roi des signes, François Ier, in: La vérité. Vérité et crédibilité: construire la vérité dans le système de communication de l’Occident (XIIIe-XVIIe siècle). Actes de la conférence organisée à Rome en 2012 par SAS (en collaboration avec l’École française de Rome), sous la direction de Jean-Philippe Genet, Paris 2015, S. 237–260

Der heitere Stoiker. Von Basel aus revolutionierte Jacob Burckhardt im 19. Jahrhundert die Kulturgeschichte, in: Weltkunst. 86. Jg. Sonderheft „Basel“, 2016, S. 78–82

Künstlerische Strategien postrevolutionärer Traumabewältigung: Delaroche versus Delacroix. Aus Anlass der Ausstellung „Delacroix – Delaroche. Geschichte als Sensation“, Museum der bildenden Künste, Leipzig, in: Kunstchronik 69/3, 2016, S. 138–146

Neue Identitäten – neue Genealogien: Jacques-Louis Davids künstlerische Selbstdarstellung nach dem 9. Thermidor 1794, in: Zeitschrift für Kunstgeschichte 79/3, 2016, S. 331–364

La construction de la Renaissance florentine au 19e siècle. La perspective des voyageurs du nord, in: Renaissance italienne et architecture au XIXe siècle. Interprétations et restitutions, hg. von Antonio Brucculeri und Sabine Frommel, Rom 2016, S. 79–92

Stilpolitik im Palazzo del Te in Mantua, in: Politikstile und die Sichtbarkeit des Politischen in der Frühen Neuzeit, hg. von Dietrich Erben und Christine Tauber, Passau 2016, S. 93–127

(zusammen mit Dietrich Erben) Politikstile und die Sichtbarkeit des Politischen, in: Politikstile und die Sichtbarkeit des Politischen in der Frühen Neuzeit, hg. von Dietrich Erben und Christine Tauber, Passau 2016, S. 1–16

Dorfidylle versus Moloch Metropole, in: Weltgeschichten der Architektur. Ursprünge, Narrative, Bilder 1700–2016, hg. v. Matteo Burioni, Passau 2016, S. 204–207

 Artikel

– „Leben des Benvenuto Cellini“

– „Über Kunst und Altertum“

– „Philostrats Gemälde“

– „Cellini, Benvenuto“, in: Goethe Handbuch. Supplemente 3: Kunst, hg. v. Andreas Beyer, Ernst Osterkamp, Stuttgart/Weimar 2011, S. 369–376, 414–429, 430–437, 453–454