Institut für Kunstgeschichte
print


Navigationspfad


Inhaltsbereich

Planung

Enzo Mari_Timor Perpetual CalendarWenn Sie einen Auslandsaufenthalt während Ihres Studiums planen, ist es zunächst vor allem wichtig, rechtzeitig zu planen. Viele Austauschprogramme oder Auslandstipendien haben eine gewisse Vorlaufzeit für die Antragstellung.

Ihre erste Anlaufstelle sollte die Infothek des Referats für Internationale Angelegenheiten sein, die Ihnen - nach Studium der Seiten des Referats für Internationale Angelegenheiten - einen Überblick über Austauschprogramme, Fördermöglichkeiten sowie Termine und Fristen geben kann.

Außerdem sollten Sie folgende Punkte für sich klären:

Spracherwerb oder Studium?

Bei dem größeren Teil der Universitäten im nicht-deutschsprachigen europäischen Ausland gestaltet sich das Studium anders als im deutschsprachigen Raum, wo derzeit das selbstständige studentisch-wissenschaftliche Arbeiten im Vordergrund steht. Der Unterricht ist dort eher verschult. Entsprechend sollten Sie neben dem Studium die Zeit nutzen, andere Fähigkeiten/Qualifikationen zu stärken, also etwa Sprachkenntnisse zu vertiefen oder über den Besuch von wichtigen kulturellen Stätten des Landes Ihre kunsthistorischen Fähigkeiten zu erweitern.

Ein Semester oder ein Jahr?

Für beides gibt es gute Gründe:

  • Ein Aufenthalt von einem Semester gibt Ihnen Einblick in Kunst und Kultur eines anderen Landes/einer anderen Universitätskultur und ermöglicht Ihnen im fremdsprachlichen Ausland, Sprachkenntnisse zu vertiefen. Gleichzeitig können Sie nach einem Semester weitgehend problemlos in Ihren bisherigen Studiengang zurückkehren.
  • Ein Aufenthalt von einem Jahr kann sinnvoll sein, wenn man einen vertieften Einblick in die Kultur eines Landes gewinnen möchte. Bei einem einjährigen Aufenthalt ist es unbedingt sinnvoll, über eine Beulaubung vom Studium nachzudenken, um die Höchststudienzeit nicht zu gefährden. Außerdem sollten in einem Beratungsgespräch mit dem Referat für internationale Angelegenheiten die Fördermöglichkeiten geklärt werden (so sehen z.B. einige Erasmusprogramme nur semesterweisen Austausch vor).

Beurlauben lassen oder weiterstudieren?

Damit ist bereits die Möglichkeit angesprochen, sich beurlauben zu lassen, so daß an der Heimatuniversität die Anzahl der Fachsemester nicht weiterläuft (und auch Studienbeiträge nicht entrichtet werden müssen). Zu beachten ist, daß während einer Beurlaubung keine Prüfungen (außer Wiederholungsprüfungen) an der Heimatuniversität abgelegt werden können. Eine nachträgliche Anerkennung von Prüfungen, die während des Auslandsaufenthalts abgelegt wurden, kann aber in Absprache mit der Studiengangskoordination geprüft werden. Da außerdem in der neuen Studienordnung Semesterzuweisungen weitgehend aufgehoben wurden, kann über eine Beurlaubung nachgedacht werden. Bitte beachten Sie aber, daß man während eines Studiengangs nur maximal zwei Semester beurlaubt sein kann, wobei hierzu auch Beurlaubungen aus anderen Gründen (Pflichtpraktika, Krankheit etc.) gezählt werden.