Institut für Kunstgeschichte
print


Navigationspfad


Inhaltsbereich

Batavia in Bavaria. Niederländische und flämische Kunst und Künstler in Süddeutschland

ANKK-Jahrestagung 2017 in München

12.10.2017 – 14.10.2017

logo-ankk

ankk header


Programm

Do, 12.10.2017

ab 12.00 Uhr Anmeldung, Zentralinstitut für Kunstgeschichte, Katharina-von-Bora-Straße 10, Raum 242

13.00-15.00 Führungen, Alte Pinakothek, Barer Str. 27, Treffpunkt vor dem Eingang

13.00-14.00 Bernd Ebert, Dialog-Führung: Sammlungsgeschichte – Konzept – Sanierung

14.00-15.00 Mirjam Neumeister, Rubenssäle

15.30-17.30 Mitgliederversammlung, Zentralinstitut für Kunstgeschichte, Katharina-von-Bora-Straße 10, Raum 242

18.30 Eröffnung und Grußworte von Peter Alexander Vermeij, Generalkonsul der Niederlande in München, und Koen Haverbeke, Generaldelegierter der Regierung Flanderns in Deutschland,

19.00 Abendvortrag: Konrad Ottenheym, Reisende Baumeister aus den Niederlanden 1500–1700. Mechanismen und Strategien frühmoderner Künstlermigrationen, Zentralinstitut für Kunstgeschichte, Katharina-von-Bora-Straße 10 (der Raum wird später bekannt gegeben)

20.00-20.30 Konzert

20.30 Empfang

 

Freitag, 13.10.2017, Zentralinstitut für Kunstgeschichte, Katharina-von-Bora-Straße 10, Raum 242

9.00-10.30 1. Sektion (Rolle der Auftraggeber) Moderation: Aleksandra Lipińska

9.00-9.45 Susan Maxwell, Flanders Ascendant? The Shift to the North in Ducal Patronage of Early Modern Bavaria

9.45-10.30 Damian Dombrowski, Brabantia in Franconia. Julius Echter von Mespelbrunn und die niederländische Skulptur

10.30-11.00 Kaffeepause

11.00-12.30 parallel stattfindende Workshops in der Alten Pinakothek bzw. in der Staatlichen Graphischen Sammlung

Robert Bauernfeind, Jan van Kessels Zyklus der Vier Erdteile (1664–1666) Alte Pinakothek, Barer Str. 27

Thea Vignau-Wilberg, Die niederländischen Künstler am Wittelsbacher Hof um 1600 als Vermittler der italienischen Kunst, Staatliche Graphische Sammlung, Katharina-von-Bora-Straße 10

12.30-13.30 Mittagspause

13.30-15.00, Zentralinstitut für Kunstgeschichte, Katharina-von-Bora-Straße 10,Raum 242

1. Sektion (Rolle der Auftraggeber) Moderation: Stephan Hoppe

13.30-14.15 Peggy Große, Niederländische Künstler in Nürnberg: Nicolas Neufchatel und Johann Gregor van der Schardt

14.15-15.00 Marius Mutz, Arma et litterae? Akteure, Medien und Funktionen militärarchitektonischen Wissenstransfers von den Niederlanden nach Bayern (1550–1579)

15.00-15.30 Kaffeepause

15.30-18.00 2. Sektion (Rezeptionswege, -Medien und Akteure) Moderation: Philippe Cordez

15.30-16.15 Svea Janzen, Nicht Alles, was glänzt, ist Gold. Zur Rezeption der Ars Nova in Bayern

16.15-17.00 Sonja Vilsmeier, Sense and Sensibility in Seventeenth-century German Art: Johann Ulrich Mayr (1630–1704)

17.00-17.45 Inke Beckmann, Ein Flame in Bayern – Einflüsse und Voraussetzungen für das künstlerische Schaffen von Peter Jakob Horemans (1700–1776)

17.40-18.30 Kaffeepause

18.30-19.30 Abendvortrag: Bernhold Schmid, Orlando di Lasso (Arbeitstitel) Zentralinstitut für Kunstgeschichte, Katharina-von-Bora-Straße 10, Raum 242

20.30 Konferenzessen

 

Samstag, 14.10.2017 Zentralinstitut für Kunstgeschichte, Katharina-von-Bora-Straße 10, Raum 242

09.00-10.30

3. Sektion (Künstlerische und wissenschaftliche Rezeption) Moderation: Katharina Hiery

9.00-9.45 Eveliina Juntunen, Rezeption als künstlerische Strategie – zu Formen der Aneignung niederländischer Kunstwerke durch deutsche Künstler um 1900

9.45-10.30 Rieke van Leeuwen, Beyond Gerson in Bavaria

10.30-11.00 Kaffeepause

11.00-11.45 Postersektion

11.45-12.45 Paneldiskussion: Vermittlung niederländischer Kunst an deutschen Universitären (Moderation Ulrich Pfisterer, Teilnehmerinnen: Dagmar Eichberger, Birgit Ulrike Münch, Karin Leonhard)

12.45-13.00 Schlussworte

13.00-14.00 Mittagspause

14.30-16.30 parallele Führungen im Bayerischen Nationalmuseum und in der Münchner Residenz

Jens Burk, Nachmittelalterliche niederländische Skulptur und Plastik im Bayerischen Nationalmuseum, Prinzregentenstraße 3, Treffpunkt vor dem Eingang

Dorothea Diemer, Bronzen der Spätrenaissance in der Münchner Residenz, Residenzstraße 1, Treffpunkt wird später Mitgeteilt

 

ANKK Arbeitskreis für Niederländische Kunst- und Kulturgeschichte (www.ankk.org)

Vertreten durch Britta Bode M.A., Vorstand Freie Berufe

Dr. Katrin Dyballa, Vorstand Museen

Prof. Dr. Aleksandra Lipińska, Vorstand Hochschulen

Sandra Hindriks M.A., Schriftführerin

Melanie Kraft M.A., Schatzmeisterin

Janina Modemann M.A., ANKK Nachwuchs