Institut für Kunstgeschichte
print


Navigationspfad


Inhaltsbereich

Forschung und Projekte

  • Corpus der barocken Deckenmalerei

    corpus-barocke-deckenmalerei

    Das Corpus der barocken Deckenmalerei in Deutschland ist ein Forschungsprojekt im Akademienprogramm der Union der Deutschen Akademien der Wissenschaften. Im Rahmen des Projekts werden die Decken- und Wandmalerei der Zeit zwischen etwa 1550 und 1800 auf dem Gebiet der Bundesrepublik Deutschland erforscht und publiziert. Ein Bestand von über 5000 erhaltenen und rekonstruierbaren Kunstdenkmälern wird hier erstmalig umfassend dokumentiert, analysiert und präsentiert. mehr

  • DFG Forschergruppe Natur

    naturmensch

    Die Forschergruppe untersucht die Darstellung und Funktionalisierung von Naturvorstellungen zur Begründung politischer Ordnungen und ihrer Geltungsansprüche. Das Forschungsprojekt ist über verschiedene Epochen und Kulturräume angelegt und führt Perspektiven aus Philosophie, Theologie, Kunstgeschichte, Geschichte, Rechtsgeschichte und Literaturwissenschaft zusammen. Sein Ziel ist es, Konzeptualisierungen von Natur in ihrer politisch-gesellschaftlichen Dimension als historischen Gegenstand neu zu konturieren. mehr

  • Digitale Kunstgeschichte an der LMU München

    digi_kuge

    Digitale Kunstgeschichte ist ein relativ neues Gebiet im Fach. Am Münchener Institut versuchen wir, mit verschiedenen Projekten deren weitreichende Potentiale zu ermessen. In Zusammenarbeit mit der IT-Gruppe der Geisteswissenschaftlichen Fakultäten wurde die Bilddatenbank Artemis entwickelte und zugänglich gemacht. Diese ist Teil des verteilten digitalen Bildarchiv Prometheus mit 1,4 Millionen Datensätzen. mehr

  • ERC Project: METROMOD – Relocating Modernism. Global Metropolises, Modern Art and Exile

    METROMOD proposes a rewriting of modern art history as a history of global interconnections, spurred by migration movements and rooted in cities. mehr

  • SACRIMA - “The Normativity of Sacred Images in Early Modern Europe”

    sacrima

    In ihrem ERC-Projekt „The Normativity of Sacred Images in Early Modern Europe“ (Sacrima) wird Chiara Franceschini das Wechselspiel von künstlerischer Entwicklung und religiöser Bedeutung von Heiligenbildern in Europa zwischen 1450 und 1650 untersuchen. In diesen Zeitraum fällt die Reformation, die auch starke Auswirkungen auf religiöse Traditionen hatte. Das Ziel von Chiara Franceschini ist es, die wechselvollen Beziehungen zwischen Kunst, Religion und Geographie herauszuarbeiten. mehr

  • Fashion & Styles in African Cities. Case Studies from Douala and Lagos

    thumb_P1020106_1024 (1)

    Historically "fashion" and "city" have been regarded as marginal phenomena within the African context. Only too often, the dominant view has been of Africa as a place characterized by provincialism and static artistic and textile traditions (Rovine 2009). This impression of Africa is especially bewildering, given that it has experienced a rapid development in fashion design since the 1990s, most significantly within the last decade. mehr

  • Flow of Forms/ Forms of Flow

    FOF_Logo_Web

    Das Forschungs- und Ausstellungsprojekt "Flow of Forms/ Forms of Flow" fokussiert Designgeschichten zwischen Afrika und Europa. Es befasst sich mit den bislang in der Forschung vernachlässigten Auseinandersetzungen mit Designobjekten aus Afrika, ihren Techniken und gestalterischen Grundlagen. Aus einer verflechtungsgeschichtlichen Perspektive werden Formgenese (Forms) und kulturelle Wechselwirkungen (Flows) untersucht. mehr

  • Hedwig von Polen. Europäische Architektur am bayerischen Hof

    stifterrelief detail

    Im Jahre 1475 wurde in Landshut mit großem Aufwand die Hochzeit des Wittelsbacher Prinzen Georg aus der Linie Bayern-Landshut mit der Tochter des polnischen Königs Kasimir IV. gefeiert. Die Königstochter Hedwig von Polen band das bayerische Herzogtum in ein Netzwerk des europäischen Hochadels ein, das über ihre zahlreichen königlichen Geschwister von der Ostsee im Norden bis nach Ungarn im Süden reichte. mehr

  • Hinterglasmalerei als Technik der Klassischen Moderne 1905–1955

    campendonk3

    Das Institut für Kunstgeschichte ist beteiligt an der erfolgreichen Einwerbung eines Drittmittelprojekts zur "Hinterglasmalerei als Technik der Klassischen Moderne von 1905 – 1955". Das vom Stadtmuseum Penzberg initiierte Projekt wird ab Herbst 2015 von der VolkswagenStiftung als "Forschung im Museum" finanziert. mehr

  • Subversiver Frühling?

    sub frühling-001

    Das Projekt von Dr. Viola Shafik in Kooperation mit Prof. Dr. Kerstin Pinther befasst sich mit der Vorgeschichte, den jüngsten Entwicklungen des nicht-fiktionalen arabischen Filmschaffens, bzw. des Experimental- und Dokumentarfilms vor und nach der digitalen Wende, ebenso wie mit den möglichen Wechselwirkungen zwischen alternativem, innovativem Kunstschaffen und dem momentanen gesellschaftspolitischen Wandel in der arabischen Welt. mehr